Chilehaus und Sprinkenhof Hamburg

Baukunst der Superlative in der Nähe der Speicherstadt

Dem Besucher Hamburgs zeigen sich allerhand Gebäude, wenn er schon die Speicherstadt in Augenschein genommen hat, dann kommt er um das Chilehaus und den Sprinkenhof nicht mehr herum.

Das Chilehaus ist erbaut im Baustil des Expressionismus ein fantastisch anmutender Klinkerbau. Erbaut in den Jahren 1922 bis 1924 war es einst das größte Bürogebäude Deutschlands.

Den Namen Chilehaus verdankt das Gebäude in Hamburg nicht seinem Architekten Hamburg sondern seinem Eigentümer und Bauherrn, Henry B. Sloman, der seinen Reichtum durch Geschäftsverbindungen mit Chile erwarb.

Schaut man sich das Chilehaus aus der Perspektive von Südosten her an, so erweckt es den Eindruck eines vorbeirauschenden Ozeandampfers, eine einmalige und einzigartige Kulisse.

Noch größer und beeindruckender der Sprinkenhof

Riesige Innenhöfe zeichnen dieses Gebäude aus, vor einigen Jahren wurde es aufwendig und liebevoll restauriert und die Stadtväter Hamburgs rechneten damit, dass sich hier allerhand Geschäfte ansiedeln würden. Das geschah allerdings nicht, es wird vermutet, dass die Mieten hier etwas zu hoch liegen, so stehen leider viel Läden leer.

Was eigentlich schade für das traumhaft schöne Gebäude ist, mit dessen Entwurf sich der Architekt viel Mühe gegeben hat. Beeindruckend dieses Hauses sind alleine die Fensterfronten, Höger und Gerson verwendeten hierfür alleine 2.800 Fenster.

Geschaffen von Fritz Höger

Diesen Architekten kennt man in Hamburg besser unter dem Namen der Backsteinkönig. Alleine für den Bau des Chilehauses verwendete er über 4,8 Millionen Backsteine.

Doch Fritz Höger war nicht alleine verantwortlich für diese beeindruckenden Bauten, er wurde unterstützt von den Architekten Hans und Oskar Gerson. Anders als die Gebrüder Gerson, absolvierte Höger zuerst eine Ausbildung im Bauhandwerk und lernte so quasi alles von klein auf, wogegen die Brüder Hans und Oskar Gerson gleich den Weg des Architekten Studiums einschlugen.

Hans Gerson starb im Alter von nur 50 Jahren in Hamburg, sein Bruder im Alter von 80 Jahren in Kalifornien, Fritz Höger im Alter von 82 Jahren in Bad Segeberg.

Kontaktdaten
Name: Benjamin Philipp
E-Mail: benjamin20@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.