Keine Schulden mehr

Viele Menschen in Deutschland sind verschuldet und die Zahl der Verschuldeten steigt immer weiter. Schuld daran sind oft die Probleme, dass man nicht gelernt hat richtig mit Geld umzugehen oder sich zu viele Sachen auf Raten kauft.

Generell ist der Ratenkauf nichts schlechtes, aber er verführt manche Menschen dazu mehr zu kaufen als sie sich eigentlich leisten kann. So kauft man sich schnell ein neues Handy, einen Fernseher und ein paar andere Sachen aus dem Katalog und dann ist man auf einmal in eine Schuldenfalle getappt.

Daher muss man auch immer darauf aufpassen, was einem beispielsweise die Mitarbeiter von der Bank sagen, denn hin und wieder wird nur ganz nebensächlich erwähnt, dass die Raten ansteigen können, wenn man ein Haus kaufen oder bauen will und dafür einen Kredit aufnimmt. Die Raten können einen regelrecht auffressen, auch wenn man viel Geld verdient.

Wie kommt man raus aus den Schulden?

Man sollte nicht so lange warten, bis der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht, sondern sich rechtzeitig bei den Gläubigern (denjenigen, die Geld zu kriegen haben) melden und ihnen die Sache erklären. Daraufhin kann man die Raten etwas niedriger setzen und die Sache somit aus der Welt schaffen, das geht aber auch nur, wenn man sich nicht auf weitere Ratenzahlungen einlässt und die ersten Schulden tilgen kann.

Wenn bei der Ratenzahlung nichts zu machen ist, dann gibt es zwei Möglichkeiten, entweder man besorgt sich anderweiteig etwas mehr Geld (Lohnvorschuss, Verwandte fragen, einen Zweitjob annehmen) oder man versucht seine anderen Kosten zu senken, um dabei mehr Geld sparen zu können.

In vielen Fällen existieren viele unnötige Kosten, weil man zum Beispiel einen Zweitwagen hat, der so gut wie nie benutzt wird oder weil man zu teure Handyverträge abschließt, man kauft die Markenprodukte an Lebensmitteln anstatt der günstigeren Alternative und vieles mehr.

Andere sind auch in die Schuldenfalle getappt, weil sie vorher viel Geld verdienen konnten und plötzlich dann ohne Arbeit da standen und nun nach einer neuen Arbeitsstelle suchen mussten. In diesem Falle sollte man auch die Gläubiger über den plötzlichen Lohnausfall informieren und sich schnellstmöglich eine neue Arbeitsstelle suchen, damit man die Zahlungen möglichst bald wieder fortsetzen kann.

Der beste Tipp

Am besten ist es natürlich, wenn man gar nicht erst eine Ratenzahlung vereinbart, sondern sich nur dann etwas kauft, wenn man es sich auch wirklich leisten kann. Auf diese Weise braucht man später keine Angst zu haben, was passiert, wenn man gefeuert wird, denn bezahlt ist bezahlt, da gibt es dann keine Gläubiger mehr.

Es ist für manche ziemlich hart, weil es bedeutet sehr lange auf etwas zu verzichten und die ganze Zeit über etwas zu sparen, aber am Ende zahlt es sich definitiv aus, wenn man sofort als Besitzer aus dem Geschäft rausgehen kann und nicht als „Bald-Besitzer“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.