Wann greift eine Betriebshaftpflichtversicherung?

In Deutschland gibt es die Rechtsnorm, dass für verursachte Schäden gehaftet werden muss. Daher ist im privaten Rahmen eine der sehr wichtigen Versicherungen die Haftpflichtversicherung.

Damit bei der Ausübung des Berufes auch Gewerbetreibende, Unternehmer und deren Betriebsangehörige, sowie Freiberufler im Ernstfall abgesichert sind, gibt es die Betriebshaftpflichtversicherung. Sie kommt für alle Schäden auf, die in Ausübung der betrieblichen Tätigkeit verursacht werden.

Entsteht etwa bei Arbeiten an einer Heizanlage ein Wasserschaden, den der Installateur verursacht hat, so übernimmt die Haftpflichtversicherung seines Betriebes die Regulation des Schadens.

Je nach Unternehmensart und -größe kann ein entstehender Haftpflichtschaden unter Umständen existenzbedrohende Ausmaße annehmen. Diese Gefahr wird durch eine solche Versicherung zumindest abgemildert. Wenn Fahrlässigkeit beim Entstehen des Schadens eine Rolle spielt, wird sich der Versicherer die geleistete Summe teilweise oder ganz vom Versicherten zurückholen.

Betriebshaftpflichtversicherung nicht nur für große Unternehmen

Die allermeisten großen Firmen haben eine solche spezielle Haftpflichtversicherung. Doch auch für manche Kleinunternehmer und Freiberufler ist eine solche Versicherung eine Überlegung wert. Wenn etwa ein freiberuflicher Mitarbeiter eines Logistikunternehmens versehentlich seine Fracht beschädigt, kann das, je nach Ladung, unter Umständen sehr teuer werden. In einem solchen Fall greift die private Haftpflichtversicherung nicht.

Gerade Handwerksbetriebe sind vor versehentlich verursachten Schäden nie sicher. Daher empfiehlt es sich hier auch für kleine Betriebe, eine Betriebshaftpflichtversicherung abzuschließen. Auch konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten schützt nicht vor Fehlern oder unabsehbaren Fehlfunktionen. Daher der Anspruch „nach bestem Wissen und Gewissen“ zu arbeiten.

Wenn dann doch etwas passiert, kann eine entsprechende Haftpflichtversicherung für schnelle Schadensregulierung sorgen und auch den Unternehmer vor finanziellen Katastrophen bewahren. Dies ist sicherlich eines der wichtigsten Argumente, dass nämlich bei Schäden während der Berufsausübung schnell immense Kosten entstehen können, etwa durch Verdienstausfall des Geschädigten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.