Einmal nicht aufgepasst

Ein neues Patent, eine bahnbrechende Erfindung, ein neues, kostensparendes Fertigungsverfahren: Schnell ist man über einen beruflichen Erfolg sehr begeistert.

Man erzählt gerne von seinem Erfolg, nennt aber natürlich keine Details. Doch böse Ohren sind überall und jeder kennt jemanden, der jemanden kennt. So gelangen derartige Informationen mit nahezu Lichtgeschwindigkeit unter Umständen an Ohren, die solche Informationen gezielt suchen.

Wirtschaftsspionage ist längst etwas, das in der realen Welt angekommen ist und nicht nur durch die Buchseiten spannender Thriller geistert. Der Schaden, der jährlich durch den Diebstahl und den Verkauf von Geschäftsgeheimnissen entsteht, geht in die Milliarden. Weltweit kämpfen Unternehmen einen scheinbar aussichtslosen Kampf gegen die modernen Piraten, die Daten entwenden.

Lauschabwehr heißt dabei das Stichwort. Dabei geht es nicht nur um die Vereitlung konkreter Lauschangriffe, sondern auch um deren Prävention. Gerade hier lässt sich nämlich ein beträchtliches Schadpotenzial entschärfen. Eine Analyse der Schwachstellen eines Unternehmens im Hinblick auf die Datensicherheit ist der erste Schritt, um eben diese Sicherheit zu erhöhen. In weiteren Schritten wird dann das Schutzpotenzial ermittelt und entsprechend aufgebaut.

Schutz heißt hierbei nicht unbedingt modernes elektronisches Equipment. Als erste Maßnahme reicht zum Beispiel schon aus, Akten tatsächlich auch unbrauchbar zu schreddern. Ein einfacher Reißwolf reicht da nicht. Ist man jedoch wirklich Opfer einer elektronischen Lauschattacke geworden, dann ist guter Rat nötig. Spezialisten für Lauschabwehr haben das entsprechende Equipment und vor allem die notwendige Erfahrung, um, gezielt und erfolgreich gegen die Attacke vorzugehen. Zwar ist der Schaden schon eingetreten, doch bemerkt man die Attacke früh genug, ist es vielleicht möglichen, diesen Schaden zu begrenzen.

Doch oft erfolgt der Angriff von Innen, durch Mitarbeiter nämlich. Da ist eine noch so gute Technik unwirksam. Hier ist das psychologische Feingefühl der Lauschabwehrer gefragt. Es gilt, den Spion zu ermitteln, ohne ihn zu verschrecken, damit es möglich ist, auch die Hintermänner zu ermitteln und so den Schaden sogar unter Umständen abwenden zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.