Vermarktung im Internet damals und heute

Die Technologie hat sich in den letzten Jahren immens weiter-entwickelt – der erste große Meilenstein war mit Sicherheit die Erfindung des Internets und des World Wide Web.

Als man damals daran arbeitete, einzelne Rechner über große Distanzen miteinander zu verbinden, hätte sich sicherlich noch niemand im Traum vorzustellen gewagt, welche Resultate man in nur einem Jahrzehnt erhalten würde. Heutzutage kann jeder mit einem Zugriff auf das Internet auf Webseiten aus aller Welt zugreifen – vielmehr noch ist auch die Kommunikation mittlerweile auf vielfältige Arten und Weisen möglich, waren es am Anfang noch Chatgespräche über entsprechende Plattformen im Internet entwickelte sich dies schnell weiter zu Instant-Messengern, die man auf den Rechnern installierte und als Clients verwendet wurden, um mit anderen Nutzern zu chatten und natürlich auch Bilder und Medien auszutauschen.

Die Vernetzung in der heutigen Zeit übersteigt jedoch alles vorher je dagewesene: Viele Nutzer lagern einen Großteil ihrer Daten in einer externen Cloud aus, also in einem virtuellen Datenspeicher, als diese auf einer Festplatte mit sich herumzuschleppen. Auf diese können sie dann anderen Nutzern Zugriff auf Dateien gewähren, immer mehr geht der Trend zur Kabellosigkeit und die Vernetzung findet im Internet hauptsächlich über soziale Netzwerke statt.

Das ist auch bei der Vermarktung im Internet ein entscheidender Faktor geworden – die einfachste und naheliegendste Möglichkeit ist es natürlich, Werbeanzeigen zu schalten. Diese Art auf sich aufmerksam zu machen ist aber mittlerweile aufgrund der Überflutung von Werbeanzeigen im Internet mit teilweise sehr dubiosen Hintergründen kaum noch als effektiv zu bewerten, vor allem dann, wenn die Werbung nicht mehr zu den Bedürfnissen der Kunden passt.

Google AdSense ist hierbei gerade mit dem Interesse daran konzipiert, dass die richtige Werbung an die richtigen Kunden gerät – durch eine eingehende Analyse des Nutzerverhaltens kann so Werbung geschaltet werden, die den Kunden auch interessiert und nicht an einer Mauer des Desinteresses einfach wirkungslos abprallt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.